Geschichte des Schwarzwaldverein Todtnau e.V.

Der Schwarzwaldverein Todtnau wurde im Jahre 1887 gegründet. Schon bald nach der Gründung begann der Ortsverein Todtnau mit der Erschließung unserer Heimat für den Wanderer durch den Bau von Wanderwegen sowie deren stets damit verbundener einheitlicher Markierung. Bereits 1890/93 wurde der Weg rechts der katholischen Stadtkirche über die „Hoh“ zum prächtigen Todtnauer Wasserfall erstellt, ein Jahr später auf Aftersteger Seite die Verbindung zur Landstraße und schließlich auch durch den „Lägerwald“ mit Straßenanschluss unterhalb von Muggenbrunn. Es folgten der Hebelweg (inklusive 11 Brücken) durch das Fahler Loch zur Passhöhe Feldberg-Hebelhof (1899), sowie der Bau vieler weiterer Wege und Brücken.

Dazu zählen u.a. 

  • Rund um Todtnau im Wasserfallbereich
  • Vollendung des Höhenweges (Gisiboden – Herzogenhorn – Feldberg)
  • Wiederherstellung des Höhenzugangsweges III (Todtnau - Wasserfall – Stübenwasen)
  • Sowie die größte und aufwändigste Leistung, der Bau des Feldbergpfades vor über 80 Jahren

Aber nicht nur die Erschließung und Beschilderung unserer wunderschönen und größtenteils unter Schutz gestellten Bergwelt hat sich der Schwarzwaldverein Todtnau in seiner Satzung als Ziel verankert. Auch wurden von Beginn an gemeinschaftliche Unternehmungen zum Entdecken der nahen und fernen Natur- und Kulturlandschaft durchgeführt. So wurden schon früh Wanderungen in unsere Nachbarländer wie die Schweiz, Frankreich oder Österreich unternommen. Aber auch die Heimat wurde entweder zu Fuss oder mit dem Fahrrad sportlich oder genussvoll erkundet.

Im Bereich Naturschutz setzte der Schwarzwaldverein Todtnau auch immer wieder in zahlreichen Arbeitseinsätzen wichtige Akzente zum Erhalt unserer wunderschönen Natur- und Kulturlandschaft in der Bergwelt Todtnau.

Nach fast 40 Jahren gab Hans Herdrich das Amt als erster Vorsitzender im März 2019 an den damals erst 23-jährigen Maximilian Melch ab. Somit wird unser Verein aktuell von Maximilian Melch geführt und geleitet.